1864
6. Februar

Geburt John Henry Mackay

John Henry Mackay kommt in Greenock (Schottland) zur Welt.

14. April

Geburt Karl Henckell

Karl Henckell kommt in Hannover zu Welt. Er hat zwei ältere Brüder, Karl Wilhelm (1857-1936), der 1877 in die USA auswanderte, wo er als Tierarzt praktizierte, und Georg Gustav Adolf (1859-1942), und eine ältere und eine jüngere Schwester, Bertha Friederike (1861-?) und Anna Dorothea Wilhelmine (1871-1928).

3. Juni

Geburt Otto Erich Hartleben

Otto Erich Hartleben kommt in Clausthal zur Welt. Hartleben wuchs nach dem Tod seiner Eltern zunächst bei seinem Grossvater in Hannover auf. Zu seinen Jugendfreunden in Hannover zählten Karl Henckell, Arthur Gutheil und Alfred Hugenberg.

11. Juni

Geburt Richard Strauss

Richard Strauss kommt in München zur Welt.

24. Juli

Geburt Frank Wedekind

Frank Wedekind kommt in Hannover zur Welt.

29. November

Geburt Paul Kampffmeyer

Paul Kampffmeyer kommt in Berlin zur Welt.

1874
1883

Abitur

Karl Henckell macht das Abitur in Kassel.

1884

Aufenthalt in Berlin

Im Frühjahr hält sich Karl Henckell in Berlin auf. Er lernt die Brüder Heinrich und Julius Hart kennen.

1. September

Vorwort "Poetisches Skizzenbuch"

Heinrich Hart schreibt das Vorwort zu Karl Henckells Poetisches Skizzenbuch, das im Jahr darauf erscheinen wird.

1885

Studium in München

Karl Henckell studiert im Wintersemester 1885/86 in München.

"Poetisches Skizzenbuch"

Poetisches Skizzenbuch von Karl Henckell mit einem Vorwort von Heinrich Hart erscheint (J. C. C. Bruns’ Verlag, Minden i. Westf.). Es ist den Brüdern Heinrich und Julius Hart, “den muthigen Streitern für eine große und männliche Poesie, in Freundschaft, Liebe und dankbarer Verehrung gewidmet.” Die Sammlung enhält Das Lied des Steinklopfers, eines der bekanntesten Gedichte von Henckell, das zudem von Richard Strauss vertont wurde.

Online: Poetisches Skizzenbuch.

1886

"Quartett"

Quartett, Dichtungen, unter Mitwirkung von Arthur Gutheil, Erich Hartleben, Alfred Hugenberg, herausgegeben von Karl Henckell, erscheint (Hamburg, Otto Meissner).

Online: Quartett.

1887

Karl Henckell kommt nach Zürich

Karl Henckell lässt sich in Zürich nieder und beginnt ein Studium an der Universität Zürich.

"Strophen"

Karl Henckells Gedichtband Strophen erscheint (Verlags-Magazin (J. Schabelitz), Zürich). Gewidmet ist er seinem Bruder Gustav Henckell.

Online: Strophen.

1. Juni

Ulrich-Hutten-Bund

Gründung des Ulrich-Hutten-Bunds, dessen Vorsitz Karl Henckell übernimmt.

1888

John Henry Mackay in Zürich

John Henry Mackay kommt nach Zürich, wo er bis 1891 lebt.

2. Februar

"Lockspitzellied"

In der Züricher Post, die Jakob Schabelitz in seinem Verlag herausgibt, erscheint Karl Henckells Gedicht Lockspitzellied.

Cover Image
21. März

Verbot "Amselrufe" und "Sturm"

Karl Henckells Gedichtband Amselrufe und John Henry Mackays Sturm, die beide im Verlags-Magazin (J. Schabelitz) in Zürich erschienen sind, werden aufgrund des Reichsgesetzes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie verboten.

Quelle: Amtsblatt der Königlich Württembergischen Verkehrsanstalten, 21. März 1888, Nr. Nr. 34, S. 143. Online

1890

"Diorama"

Diorama von Karl Henckell erscheint im Verlags-Magazin (J. Schabelitz), Zürich. Karl Henckell widmet den Gedichtband “Leopold Jacoby in Mailand”. Zudem richtet sich das mit 2. September 1889 datierte Vorwort direkt an Leopold Jacoby. Die Sammlung enthält das Gedicht "Prost, John Mackay!"

Online: Diorama.

Karl Henckell wird Schweizer Bürger

Karl Henckell erhält die Landrechtsurkunde des Standes Zürich und damit das Schweizer Bürgerrecht.

1891

"Trutznachtigall"

Trutznachtigall von Karl Henckell erscheint im Verlag von J. H. W. Dietz in Stuttgart.

Online: Trutznachtigall.

"Die Anarchisten" von John Henry Mackay

Die Anarchisten. Kulturgemälde aus dem Ende des XIX. Jahrhunderts von John Henry Mackay erscheint im Verlags-Magazin (J. Schabelitz), Zürich.

1892
Cover Image

"Der Fall Peus"

Karl Henckell veröffentlicht in seinem Verlag das Flugblatt Der Fall Peus.

Cover Image

Leopold Jacoby kommt nach Zürich

Der Arzt und Dichter Leopold Jacoby übersiedelt nach Zürich.

12. November

"Montblanc-Prozess"

Im Nebelspalter erscheint von Karl Henckell das Gedicht Monblanc Prozess.

1893

"Buch der Freiheit"

Das Buch der Freiheit von Karl Henckell erscheint im Verlag der Expedition des Berliner "Vorwärts" Berliner Glocke in Berlin.

Online: Buch der Freiheit.

6. August

Internationaler Sozialistenkongress

Anlässlich des Internationalen Sozialistischen Arbeiterkongresses vom 6. bis 13. August 1893 in Zürich wird als Begrüssungshymne ein Gedicht von Karl Henckell, vertont vom Wiener Komponisten Joseph Scheu, vorgetragen.

Quelle: Der Grütlianer, 42. Jahrg., 29. Juli 1893, Mr. 86, S. 2. Online

1894

"Neuland" (Anthologie)

In Neuland. Ein Sammelbuch moderner Prosadichtung erscheint von Karl Henckell die Erzählung Der Rettungsengel. Herausgegeben wurde die Anthologie von Cäsar Flaischlen (Verlag des Vereins der Bücherfreunde, Berlin). Sie enthält u. a. auch Texte von Heinrich und Julius Hart, Otto Erich Hartleben und John Henry Mackay. Die Schlussstücke gestaltete Fidus.

Online: Der Rettungsengel.

10. September

"Vier Lieder für eine Singstimme"

Richard Strauss widmet die Vier Lieder für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte, op. 27, zum Hochzeitstag "Meiner geliebten Pauline zum 10. September 1894 als Morgengabe". Der Text des Lieds Nr. 1 Ruhe, meine Seele stammt von Karl Henckell, der Text des Lieds Nr. 2 Cäcilie von Heinrich Hart sowie die Texte der Lieder Nr. 3 Heimliche Aufforderung und Nr. 4 Morgen von John Henry Mackay.

Online: Vier Lieder für eine Singstimme.

1895

Verlag Karl Henckell & Cie.

Mit der Unterstützung seines Bruders Gustav sowie zwei weiteren Teilhabern gründet Karl Henckell den Verlag Karl Henckell & Cie.

"Trauben"

In der Veröffentlichung Grundsteine zum Meraner Theaterbau. Gespendet von deutschen Dichtern und Schriftstellern, erscheint Karl Henckells Gedicht "Trauben".

Online: Grundsteine zum Meraner Theaterbau.

"Sonnenblumen"

Karl Henckell beginnt mit der Veröffentlichung der Reihe Sonnenblumen.

Monographie von Franz Blei

Die Monographie Karl Henckell. Ein moderner Dichter von Franz Blei erscheint.

"Schweizer Dichtermappe"

In der Schweizer Dichtermappe ist Karl Henckell mit einem Beitrag vertreten neben Gottfried Keller, Adolf Frey oder Carl Spitteler sowie Leopold Jacoby.

7. März

2. Vortrag zeitgenössische Autoren

Karl Henckell im Vereinshaus des Kaufmännischen Vereins in Zürich den zweiten Vortrag über zeitgenössische Autoren des deutschen Literatur.

1896

"Cunita", "Passifloren" und "Mis Chindli"

Karl Henckell veröffentlicht in seinem Verlag Cunita. Ein Gedicht aus Indien von Leopold Jacoby, die Gedichtsammlung Passifloren von Getrud Pfander und Mis Chindli. Ein Liederkranz für junge Mütter von Sophie Haemmerli-Marti mit einem Vorwort von Jost Winteler (Online).

Jacoby-Blatt der "Sonnenblumen"

Die Nr. 14 des 2. Jahrgangs der Sonnenblumen ist Leopold Jacoby gewidmet ebenso der beigelegte Anzeiger. Dieser enthält den Text "Eine Schulerinnerung", eine Würdigung von Jacoby sowie das Gedicht "Der tote Dichter".

Cover Image

"Fünf Lieder für eine Singstimme"

Fünf Lieder für eine Singstimme mit Klavierbegleitung, op. 32, von Richard Strauss erscheinen. Die Texte der Lieder Nr. 1 Ich trage meine Minne, Nr. 3 Liebeshymnus und Nt. 4 O süsser Mai stammen von Karl Henckell.

Online: Fünf Lieder für eine Singstimme.

Cover Image
15. Juli

"Dem Samariterverein Neumünster"

Karl Henckell widmet dem Samariterverein Neumünster in Zürich ein Gedicht zu dessen 10jähriger Stiftungsfeier.

2. November

"Vier Gesänge für eine Singstimme"

Das Lied Nr. 1 Verführung von Richard Strauss mit dem Text von John Henry Mackay der Vier Gesänge für eine Singstimme mit Begleitung des Orchesters, op. 33, wird in Berlin uraufgeführt.

1897
20. April

Heirat

Karl Henckell und Anny Haaf-Haller heiraten in Zürich.

1. Oktober

"Arnold Böcklin gewidmet"

Aus Anlass des 70. Geburtags von Arnold Böcklin am 16. Oktober 1897 veröffentlicht Karl Henckell in seinem Verlag eine Sammlung von Gedichten unter dem Titel Arnold Böcklin gewidmet von Karl Henckell.

7. November

Tod des Vaters

Karl Henckells Vater Arnold Henckell stirbt in Lenzburg.

1898

Komponisten-Postkarten

Der Verlag von Karl Henckell zeigt das Erscheinen von 12 Komponisten-Postkarten mit Rahmenzeichnungen von Fidus an (Beethoven, Mozart, Weber, Wagner, Chopin, Rossini, Flotow, Schubert, Kreutzer, Brahms, Lortzing, Mendelssohn-Bartholdy). Ob die Karten tatsächlich in den Verkauf gelangten ist unklar.

1899

"Fünf Lieder für eine Singstimme"

Richard Strauss schreibt Fünf Lieder für eine Singstimme mit Pianoforte, op. 41. Der Text des Lieds Nr. 2 In der Campagna stammt von John Henry Mackay.

29. Januar

Tod Jakob Schabelitz

Der Drucker und Verlagsbuchhändler Jakob Schabelitz stirbt in Zürich.

Cover Image
1. November

Gedichte in "Pan"

In der Zeitschrift Pan erscheinen die Gedichte "Ist das noch..?" und "Unbekümmert" von Karl Henckell. Zu den Redakteuren der Zeitschrift gehört Otto Erich Hartleben.

Online: Pan

1900

Heiratsmappe

Anlässlich der Heirat von Fidus und Elsa Knoll stellt Otto Grautoff eine Mappe mit 46 Blättern zusammen, darunter Beiträge von Karl Henckell, Thomas Mann und Rainer Maria Rilke.

1901

Umzug nach Rüschlikon

Karl Henckell zieht nach Rüschlikon bei Zürich, wo er an der Seestrasse 290 wohnt. Gleichzeitig verlegt der Verlag Katl Henckell & Cie. den Geschäftssitz dorthin. Der Hesellschafte August Schuster.

Aufruf für ein Herwegh-Denkmal

Karl Henckell gehört zu den Mitunzeichnern für ein Denkmal für Georg Herwegh in Liestal.

1. Juli

"Ein kleines Curriculum"

In der Zeitschrift Die Rheinlande erscheinn "Ein kleines Curriculum" von Karl Henckell, ein Text über den Autor von W. Sch. und die vier Gedichte "Anders", "Ruhe, meine Seele!", das Richard Strauss vertonte, "Träumer" und "Belvoir" aus dem Sammelband Gedichte. Dieser umfasse, wird bemerkt, "die von 'überflüssigem Kram' gereinigte 'lyrische Habe' aller früheren Lyrikbücher Henckells". Zu den Illustrationen von Fidus wird geurteilt: "Die Zeichnungen des bekannten Künstlers sind zum Teil von größtem Reiz, haben aber dadurch gelitten, daß er dem Buchdruck seinen feinen Strich opferte und großzügig wurde, was seiner Natur augenscheinlich zuwider ist."

Die Rheinlande, Juli 1901, S. 31-32 und S. 34. Online

21. Oktober

Böcklin-Gedenkfeier

Der 1. Literarische Abend des Lesezirkels Hottingen im Grossen Tonhallesaal in Zürich ist der Erinnerung an Arnold Böcklin gewidmet. Die Würdigung nahm der Kunsthistoriker Heinrich Wölfflinn vor. Umrahmt wwurde die Feier von musikalischen Darbietungen des Tonhalleorchesters. Am Schluss wurden Böcklin-Lieder von Karl Henckell rezitiert und durch Böcklins Bilder angeregte Metamorphosen des Komponisten Hans Huber vorgetragen.

Quelle: Hans Holenweg, "'Der grösste deutsche Maler der Gegenwart'. Vor hundert Jahren starb Arnold Böcklin", in: Neue Zürcher Zeitung, 13./14. Januar 2001, Nr. 10, S. 85. "Der grösste deutsche Maler der Gegenwart".

1902

Umzug nach Berlin-Charlottenburg

Karl und Anny Henckell ziehen nach Berlin-Charlottenburg. Henckell wird Vorsitzender der Neuen Freien Volksbühne in Berlin.

"Aus meinen Gedichten"

Karl Henckell veröffentlicht in seinem Verlag die Sammlung Aus meinen Gedichten. Den Buchschmuck gestaltete Fidus.

Online: Aus meinen Gedichten.

"Freunde und Gefährten"

Unter dem Titel Freunde und Gefährten. Meisterdichtungen auf einzelnen Blättern erscheinen im Berliner Verlag Schuster & Löffler von John Henry Mackay im Verlag mehrere Serien, als deren Vorbild die Sonnenblumen von Karl Henckell gedient haben dürften.

2. Februar

"Volksbildungsabend" in Bern

Karl Henckell trägt am "Volksbildungsabend" in der französichen Kirche in Bern eine Auswahl seiner Gedichte vor.

Quelle: Neues Berner Taschenbuch auf das Jahr 1903, Bern 1902, S. 275. Online

1903

Veröffentlichungen im Verlag Karl Henckell (1903)

Im Verlag von Karl Henckell erscheint die Gedichtsammlung Fegefeuer von Kurt Piper.

"Mein Liederbuch"

Mein Liederbuch. Ausgewählte Gedichte I von Karl Henckell erscheint.

"Neuland"

Karl Henckell veröffentlicht in seinem Verlag eine Auswahl seiner Gedichte unter dem Titel Neuland, Ausgewählte Gedichte II mit Titelrahmen und Schlusskranz von Fidus.

Erster Band der "Lieder aus dem Rinnstein"

Der erste Band der Lieder aus dem Rinnstein, gesammelt von Hans Ostwald erscheint in Karl Henckells Verlag. Die Sammlung enthältdie die Gedichte Für Freund und Feind von Robert Reitzel, Die Verstossenen und Die Verlorenen von John Henry Mackay, Der Tantenmörder und Brigitte B. von Frank Wedekind, Lied des Steinklopfers, Seht dort ihr Zwei, Die Dirne und Die Engelmacherin von Karl Henckell.

Online: Lieder aus dem Rinnstein.

11. Mai

Verlegung des Verlagssitzes nach Berlin

Der Sitz des Verlags Karl Henckell & Cie. wird von Rüschlikon nach Berlin verlegt.

Schweizerisches Handelsamtablatt, 21. Jahrg., 14. Mai 1903. Nr. 192, S. 765. Online

13. September

"Empor schlug die Welle"

Karl Henckell widmet dem Reichsparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), der vom 13.bis 20. September 1903 in Dresden tagte, in der Sächsischen Arbeiter-Zeitung das Gedicht Empor schlug die Welle.

12. Dezember

Tod der Mutter

Karl Henckells Mutter Bertha stirbt in Aarau.

1904

Zweiter Band der "Lieder aus dem Rinnstein"

Der zweite Band der Lieder aus dem Rinnstein, gesammelt von Hans Ostwald erscheint in Karl Henckells Verlag. Die Sammlung enthält das Gedicht Das grosse Ungeheuer, Der Lumpemproletarier und Die rote Rosa von Karl Henckell.

Online: Lieder aus dem Rinnstein (Auflage).

"Gipfel und Gründe"

Gipfel und Gründe. Neue Gedichte (1901-1904) von Karl Henckell erscheint in seinem eigenen Verlag.

Online: Gipfel und Gründe.

1905

"Schwingungen"

Von Karl Henckell erscheint Schwingungen. Neue Gedichte mit Buchschmuck von Fidus (Bardt, Marquardt & Co., Berlin).

Online: Schwingungen.

Drei Gedichte für Singstimme

Drei Gedichte von Karl Henckell für Singstimme und Klavier von Emil von Reznicek erscheint. Es umfasst die Gedichte Auf dem See, Lenzestrost und Die Braut.

"Dichter der Gegenwart"

Karl Henckell ist im zweiten Band der grossen Anthologie Dichter der Gegenwart. eine Blütenlese aus neuerer deutschen Lyrik, herausgegeben von K. Mailänder im Verlag C. L. G. Verldz in Amsterdam, mit den Gedichten Der heimliche Kaiser, Schon lag auf Erden dunkles..., Frühling, und Mein Ideal. Im Band sind zudem Gedichte von Julius Hart, Hermann Conradi, John Henry Macke, Otto Erich Hartleben und Otto Julius Bierbaum.

Online: Dichter der Gegenwart

11. Februar

Erich Otto Hartleben

Erich Otto Hartleben stirbt in Salò am Gardasee.

1906
Cover Image

Umzug nach München

Karl und Anny Henckell ziehen nach München. Wahrscheinlich ab 1907 wohnen sie am Kufsteinerplatz 1.

Dritter Band der "Lieder aus dem Rinnstein"

Der dritte Band der Lieder aus dem Rinnstein, gesammelt von Hans Ostwald erscheint, gewidmet ist er "Karl Henckell in Verehrung". Es enthält die Gedichte Allüberwinderin Liebe von Frank Wedekind und Der Streichholzverkäufer von Karl Henckell.

"Rembrandt-Almanach"

Im Rembrandt-Almanach 1906-1907 als Erinnerungs- und Festgabe zu Rembrandts 300. Geburtstag erscheint Karl Henckells Gedicht "Rembrandt".

Online: Rembrandt-Almanach.

1907

"Gedichte von Paul Verlaine"

In der 2. Auflage Gedichte von Paul Verlaine. Eine Anthologie der besten Übertragungen, herausgegeben von Stefan Zweig, ist Karl Henckell mit den Übserstzungen Sehnsucht und Charleroi vertreten (Schuster & Loeffler, Berlin und Leipzig).

30. April

Karl Henckell-Abend in Wien

In Wien finden ein Karl Henckell-Abend statt mit Rezitationen von Karl Henckell und Liedern von Richard Strauss. Das Programm enthält mehrere Bilder von Fidus.

1910

"Weltlyrik"

Weltlyrik. Ein Lebenskreis in Nachdichtungen von Karl Henckell erscheint (Die Lese-Verlag, München).

Online: Weltlyrik.

1911

Biographie von Magda Jansen

Die Biographie Karl Henckell, ein Dichterbild von Magda Jansen erscheint.

“Im Weitergehn”

Im Weitergehen. Neue Gedichte von Karl Henckell erscheint mit einer Titelradierung von Hubert Wilm (Die Lese-Verlag, München).

"Ein Lebenslied"

Ein Lebenslied. Dichtungen von Karl Henckell erscheint (Verlag Mendelssohn Bathold, München-Gräfeling). Die Veröffentlichung enthält 14 Originalradierungen von Hubert Wilm.

1912
Cover Image

"Geistesruf"

Das Gedicht "Geistesruf" von Karl Henckell bildet den Prolog zur Eröffnungsfeier des Internationalen Freidenker-Kongresses in München. Die Reklamemarke zum Kongress wurd von Fidus gestaltet.

1914

"Lyrik und Kultur"

Lyrik und Kultur. Neue Vorträge zu Leben und Dichtung von Karl Henckell erscheint (Hans Sachs-Verlag, Haist & Diefenbach, München und Leipzig). Das Buch enthält ein Porträt Henckells nach einer Zeichung von Hubert Wilm.

Online: Lyrik und Kultur.

"Hundert Gedichte"

Hundert Gedichte. Auswahl des Verfassers. Mit einer Selbstbiographie des Dichters von Karl Henckell erscheint in der Reihe Hesses Volksbücherei als Nr. 903-904 (Deutsche Lyriker, 15. Band, Hesse & Becker Verlag, Leipzig). Die Selbstbiographie beginnt mit dem Satz: "Mein Leben ist das Buch, das du aufschlägst, wenn du in meinen Liedern und Gedichten lesen willst."

1918

"Helldunkel" von Gertrud Pfander

Helldunkel. Gedichte und Bekenntnisse. Der Passifloren 2. vermehrte Auflage von Getrud Pfander herausgegeben von Karl Henckell erscheint (Francke, Bern).

9. März

Tod Frank Wedekind

Frank Wedekind stirbt in München.

1920
1921

"Gesammelte Werke"

Im Verlag J. Michael Müller in München erscheinen in fünf Bänden die Gesammelten Werke von Karl Henckell.

1923

2. Auflage der "Gesammelten Werke"

Die zweite Auflage der Gesammelten Werke von Karl Henckell erscheint.

"An die neue Jugend"

Unter dem Titel An die neue Jugend. Zum sechzigsten Geburtstag des Dichters erscheint eine Auswahl von Gedichten Karl Henckells. Das Büchlein enthält vier Vignetten von Fidus. Herausgegeben wird sie vom Verband der sozialistischen Arbeiter-Jugend und dem Reichsausschuss für soziale Bildungsarbeit (Berlin).

1927

Umzug nach Überlingen

Karl und Anny Henckell verlassen München und leben zunächst in Überlingen am Bodensee.

1928
9. Mai

Tod Dorothea Henckell

Karl Henckells jüngere Schwester Dorothea stirbt in Aarau. Er hatte ihr zwei Gedichte gewidmet.

1929
30. Juli

Tod Karl Henckell

Karl Henckell stirbt in Lindau am Bodensee.

2. August

Kremation Karl Henckell

Karl Henckell Henckell wird in Konstanz kremiert.

1930
22. Januar

Henckellgasse in Wien

Der Gemeinderat beschliesst, in Wien-Hütteldorf die Henckellgasse nach Karl Henckell zu benennen.

1931

“Karl Henckell im Spiegel seiner Umwelt”

Karl Henckell im Spiegel seiner Umwelt. Aufsätze, Briefe, Gedichte als Gedenkschrift gesammelt und herausgegeben von Karl Friedrich Schmid mit dem Beitrag “Karl Henckell und der Sozialismus” von Paul Kampffmeyer erscheint. Aufsätze, Briefe, Gedichte als Gedenkschrift gesammelt und herausgegeben von Karl Friedrich Schmid mit dem Beitrag “Karl Henckell und der Sozialismus” von Paul Kampffmeyer erscheint.

1932
24. Dezember

Tod Anny Henckell

Anny Henckell stirbt in Zürich. In den letzten beiden Jahren ihres Lebens wohnte sie an der Witikonerstrasse 68 in Zürich.

28. Dezember

Kremation Anny Henckell

Anny Henckell wird kremiert und in einem Urnengrab auf dem Friedhof Rehalp in Zürich beigesetzt.

1933
Cover Image

Ernst Toller über Karl Henckell

Ernst Toller erinnert sich in seiner Biographie Eine Jugend in Deutschland:

Ich vergnüge mich im literaturgeschichtlichen Seminar des Professor Kutscher. In Hauptmannsuniform, das Eiseme Kreuz auf der Brust, sich leicht auf den Krückstock stützend, steht er auf dem Katheder, schmuck und ein Freund der Modernen. Einmal in der Woche lädt Kutscher die Studenten in ein Gasthaus. Thomas Mann, Karl Henckell, Max Halbe lesen aus ihren Werken, Frank Wedekind singt im harten Stakkato seine herrlichen diabolischen Balladen. Nachher gehen wir stundenlang durch die nächtlichen Straßen, wir schleudern uns die Modeworte der Literaturkritik an den Kopf, wir verteidigen und verdammen Schriftsteller und Werke. Jeder hat die Schublade voll mit Manuskripten, jeder träumt vom Ruhm, jeder hält sich für begnadet und auserwählt.

Ernst Zoller, Eine Jugend in Deutschland, Amsterdam 1930, S. 80. Online (2. Auflage)

Typoskript mit handschriftlichen Korrekturen, überwiegend vom Autor. Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek

16. Mai

Tod John Henry Mackay

John Henry Mackay stirbt in Berlin-Charlottenburg.

1942
18. Januar

Tod Gustav Henckell

Karl Henckells Bruder Gustav stirbt in Lenzburg,

1945
1. Februar

Tod Paul Kampffmeyer

Paul Kampffmeyer stirbt in Berlin-Wilhelmshagen.

1949
8. September

Tod Richard Strauss

Richard Strauss stirbt in Garmisch-Partenkirchen.