Archiv

2. Vortrag zeitgenössische Autoren

Karl Henckell hält im Vereinshaus des Kaufmännischen Vereins in Zürich den zweiten Vortrag über zeitgenössische Autoren des deutschen Literatur. Letzten Donnerstag hielt Karl Henckell im Vereinshaus des Kaufmännischen Vereins den zweiten Vortrag über zeitgenössische Autoren der deutschen Litteratur. Er verstund es, in seinen “Plaudereien” das Interesse der zahlreichen Hörerschaft ausgezeichnet rege zu halten. Man konnte du wertvolle Einblicke in die Werkstätten moderner Meister thun. Und was vor allem aus ungemein sympathisch berührte: der anerkannt hochbegabte Dichter hat für seine Mitkämpfer auf dem Felde der neuen Dichtung nur glänzende Anerkennung ihrer Leistungen. In diefer freien Dichterseele hat der Neid keinen Raum. Eine solche Wahinehmung ist in einer Zeit, da kleinliche Rivalität düstere Schatten auf gar manches Streben fallen läßt, doppelt erfreulich. Nächsten Donnerstag findet der dritte und letzte dieser geschätzten litterarischen Abende statt. In: Grütlianer, 44. Jahrg., 12. März 1895. Nr. 30, S. 2. Online

“Trauben”

In der Veröffentlichung Grundsteine zum Meraner Theaterbau. Gespendet von deutschen Dichtern und Schriftstellern erscheint Karl Henckells Gedicht Trauben.

“Vier Lieder für eine Singstimme”

Richard Strauss widmet die Vier Lieder für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte, op. 27, zum Hochzeitstag “Meiner geliebten Pauline zum 10. September 1894 als Morgengabe”. Der Text des Lieds Nr. 1 Ruhe, meine Seele stammt von Karl Henckell, der Text des Lieds Nr. 2 Cäcilie von Heinrich Hart sowie die Texte der Lieder Nr. 3 Heimliche Aufforderung und Nr. 4 Morgen von John Henry Mackay. Online