Die Dampfwalze

1888

Die Dampfwalze

Sieh die schwere Walze dampfen,
Milliarden Steine stampfen,
Vergewaltigt Stück um Stück —
Arme Menschheit, dein Geschick!

Grand und Kiesel auf dem Pfade,
Wirst zermalmet ohne Gnade;
Lüge, Trägheit, Unrecht, Raub
Dampfen, stampfen dich zu Staub.

1890

Die Dampfwalze

Sieh die schwere Walze dampfen,
Milliarden Steine stampfen,
Vergewaltigt Stück um Stück —
Arme Menschheit, dein Geschick!

Grand und Kiesel auf dem Pfade,
Wirst zermalmet ohne Gnade;
Lüge, Trägheit, Unrecht, Raub
Dampfen, stampfen dich zu Staub.

1903

Die Dampfwalze

Sieh die schwere Walze dampfen,
Milliarden Steine stampfen,
vergewaltigt Stück um Stück:
Arme Menschheit, dein Geschick!

Bist wie Kiesel auf dem Pfade,
wirst zermalmet ohne Gnade;
Lüge, Trägheit, Unrecht, Raub
dampfen, stampfen dich zu Staub.

1921

Die Dampfwalze

Sieh die schwere Walze dampfen,
Milliarden Steine stampfen,
Vergewaltigt Stück um Stück:
Arme Menschheit, dein Geschick!

Bist wie Kiesel auf dem Pfade,
Wirst zermalmet ohne Gnade;
Lüge, Trägheit, Unrecht, Raub
Dampfen, stampfen dich zu Staub.

Amselrufe. Neue Strophen, Zürich 1888, S. 13. Online
Amselrufe, Zürich 1890, S. 13. Online
Neuland, Leipzig und Berlin, 1903, S. 80.
Gesammelte Werke. Zweiter Band: Buch des Kampfes, München 1921, S. 47.