März

März

Das Eis zerbarst, und die Bäche gehn,
Feuchtlinde Frührlingswinde wehn.

Mich hat befreit von Last und Leid
Die ahnungsmächtige Märzenzeit.

Durch meine Brust zieht brausend hin
Ein frühlingsstürmischer Schöpfersinn.

[[Gesammelte Werke. Vierter Band: Buch der Liebe]], 1921, S. 197.