Poesieklinik

Poesieklinik

Ich glaube, die Dichter sind heute
Professoren der Chirurgie,
Wie Metzger in ihre Beute
Blutarmig säbeln sie.
Eine wundärztliche Klinik
Ward die Musengrotte der Zeit,
Es riecht nach Carbol nnd Cynik,
Praktikantenschneidigkeit.

Die Opfer rollen auf Bahren
Herüber aus dem Spital,
Geschwüre kommen gefahren,
Und Krebs und Knollen. — “Chloral”!
Lanzetten schwirren und Scheeren:
“Fix! Aktschluß! Nothverbnnd!”
Wasser aus sämmtlichen Röhren
Spült die Kritik von der Wand.

Diorama, Zürich 1890, S. 229. Online