Wand’rer

1888

Wand’rer

Brause nur, Winterwind, brause
Ueber die Berge, das Thal!
Nirgend bin ich zu Hause,
Wand’re nur, wand’re voll Qual.

Rosen, Syringen und Flieder,
Ach, wie so lange verblüht!
Frosthauch schüttelt die Glieder —
Bin zum Sterben so müd.

1890

Wand’rer

Brause nur, Winterwind, brause
Ueber die Berge, das Thal!
Nirgend bin ich zu Hause,
Wand’re nur, wand’re voll Qual.

Rosen, Syringen und Flieder,
Ach, wie so lange verblüht!
Frosthauch schüttelt die Glieder —
Bin zum Sterben so müd’.

Amselrufe. Neue Strophen, Zürich 1888, S. 14. Online
Amselrufe, Zürich 1890, S. 14. Online