"Poetisches Skizzenbuch"

Poetisches Skizzenbuch von Karl Henckell mit einem Vorwort von Heinrich Hart erscheint (J. C. C. Bruns’ Verlag, Minden i. Westf.). Es ist den Brüdern Heinrich und Julius Hart, “den muthigen Streitern für eine große und männliche Poesie, in Freundschaft, Liebe und dankbarer Verehrung gewidmet.” Die Sammlung enhält Das Lied des Steinklopfers, eines der bekanntesten Gedichte von Henckell, das zudem von Richard Strauss vertont wurde.

Online: Poetisches Skizzenbuch.

Das Lied des Steinklopfers

Ich bin kein Minister,
Ich bin kein König,
Ich bin kein Priester,
Ich bin kein Held;
Mir ist kein Orden,
Mir ist kein Titel
Verliehen worden
Und auch kein Geld.

Dich will ich kriegen,
Du harter Plocken,
Die Splitter fliegen,
Der Sand stäubt auf –
"Du armer Flegel",
Mein Vater brummte,
"Nimm meinen Schlägel!"
Und starb darauf.

Heut' hab' ich Armer
Noch nichts gegessen,
Der Allerbarmer
Hat nichts gesandt;
Von gold'nem Weine
Hab' ich geträumet
Und klopfe Steine
Für's Vaterland.

Poetisches Skizzenbuch, Minden i. Westf. 1885, S. 70. Online: Das Lied des Steinklopfers. Gesammelte Werke. 2. Band, Buch des Kampfes, München 1921, S. 1-4.